Last Minute nach Kos

Urlaubsregionen

Urlaubsregionen auf Kos

Kos-Stadt


Unumstrittenes wirtschaftliches, kulturelles und verwaltungstechnisches Zentrum des Eilands ist die Hauptstadt Kos, die im Nordosten der Insel in einer flachen, offenen Bucht angesiedelt ist.
Die Stadt bewahrt ein reiches Erbe einer viel tausendjährigen Geschichte unterschiedlichster Völker. Viele Herrscher und Völker haben das Bild der Stadt in der Vergangenheit geformt, so dass ein Spaziergang durch die Inselhauptstadt wie ein Bummel durch ein Freilichtmuseum erscheint. Da erheben sich Ruinen griechischer und römischer Bauten neben Zeugnissen des byzantinischen Reiches, Festungsbauten aus der Zeit der Venezianer und Johanniter sind nur einen Steinwurf entfernt von Moscheen aus der Zeit osmanischer Herrschaft.
Die heutige Stadt mit ihren Häuserfluchten und dem regelmäßigen Straßennetz folgt einem sorgfältig erstellten Bauplan, charakteristisch sind die prachtvoll angelegten Plätze der Stadt und die großzügigen Asphaltstraßen. Wichtigstes Fortbewegungsmittel der Bewohner sind Fahrräder, die zu Tausenden die palmengeschmückten Straßen der Stadt bevölkern.
Auf beiden Seiten der Stadt erstrecken sich lange Sandstrände (siehe auch Lambi Beach), an denen im Laufe der vergangenen Jahre zahlreiche Hotelanlagen entstanden. Wer im Sommer neben schönen Stränden ein pulsierendes Nachtleben sucht, der wird sich hier wohlfühlen. Man trifft sich im weitgehend als Fußgängerzone ausgelegten Innenstadtbereich mit seinen zahlreichen Geschäften und zu späterer Stunde lockt stampfende Musik in Bars und Kneipen.
Yachten und Ausflugsboote beherrschen den quirligen Hafen (Mandráki-Hafen) mit seiner mächtigen Festungsanlage (Johanniter Kastel), Zahlreiche Straßenkaffees und Restaurants laden dazu ein im Schatten der Bäume zu verweilen und das Treiben an der Hafenpromenade zu beobachten. Der Hafen eignet sich auch als Ausgangspunkt um Kos-Stadt zu entdecken. Die meisten Sehenswürdigkeiten sind von hier aus leicht zu Fuß leicht zu erreichen. Wer sich einen Überblick über die Stadt verschaffen will kann hier mit einem der Minizüge zu einer Sightseeingtour starten.
Nur 4 km außerhalb von Kos-Stadt stößt man auf die historisch bedeutsamste Sehenswürdigkeit von Kos, das Asklepieion.

Kardamena


Der im Südosten der Insel Kos gelegene Ort Kardamena entwickelte sich aus einem ehemaligen Fischerdorf zu einem touristischen Zentrum. Im Hafen von Kardamena findet man zahlreiche Tavernen, Bars, Diskotheken, Supermärkte und Souvenirläden und ist auch bei englischen Touristen ein beliebtes Reiseziel.
Am lang gezogenen, flach abfallenden Sand-/Kiesstrand in der Bucht von Kardamena (siehe auch Kardamena Beach) kann man Abseits vom Rummel Kanus, Tretboote oder Surfbretter mieten oder das klare Meer und den schönen Blick auf die Nachbarinsel Nisyros genießen.

Lambi


Westlich des Hafens von Kos-Stadt befindet sich Lambi, die Partymeile. Hier befinden sich unzählige Hotels, Restaurants, Souvenirshops, Kleidergeschäfte, Diskotheken und Motorradverleihe säumen die Straße. Hier pulsiert im Hochsommer das Leben. Vor allem wird hier die Nacht zum Tag gemacht. Die Geschäfte bleiben bis tief in die Nacht geöffnet. Die Diskotheken und Clubs füllen sich meist um Mitternacht. Hier ist Party time bis in die frühen Morgenstunden.

Marmari


Der kleine Badeort Marmari liegt an der Nordküste von Kos. Der lang gezogene, flach abfallende Sandstrand bietet sich an für Urlaub mit der ganzen Familie. Die Umgebung ist eher ländlich, Sie finden jedoch einige Tavernen und Geschäfte.

Mastichari


Das an der Nordküste von Kos gelegene kleine, ruhige Fischerdorf Mastichari, mit typisch griechischen Kafenions und urigen Tavernen bietet das ideale Ambiente für Erholung suchende Gäste. Noch hat Mastichari seinen beschaulichen Charakter nicht verloren. Kleine Pensionen und Privatquartiere herrschen vor, die wenigen größeren Hotels liegen außerhalb. Die dünenartigen, flach abfallenden Sand- bzw. Sand-/Kiesstrände an diesem Küstenabschnitt zählen zu den schönsten der Insel und laden zum Baden, Faulenzen oder Spazieren gehen ein.

Von Mastichari aus hat man einen zauberhaften Blick auf die Inseln Kalymnos und Pserimos.

Mastichari ist bekannt für seine guten, von ortsansässigen Fischern belieferten, Fischtavernen.

Psalidi


Ein ruhiger Vorort, östlich von Kos-Stadt. Von hier aus kann man den herrlichen Blick auf das türkische Festland genießen. Für aktive Urlauber und Wassersportbegeisterte werden am naturbelassenem Kiesstrand eine Reihe von Sportmöglichkeiten geboten.
Kos-Stadt kann man entweder zu Fuß (30-40min) oder mit dem Linienbus gut erreichen.

Tigaki


Tigaki ist ca. 12 km von Kos-Stadt entfernt (Linienbusverbindung) mit schönen, langen und flach abfallenden Sandstränden. Durch den im Juli/ August wehenden Meltemi bieten sich in hier ideale Surfbedingungen. In den Tavernen rund um den kleinen Hauptplatz können Sie frischen Fisch genießen.

Kamari


Kamari an einem 2 Kilometer langen Sandstrand bildet das touristische Zentrum des Inselwestens, nette Hotels und Ferienwohnungen, empfehlenswerte Restaurants und Geschäfte stehen in ausreichender Zahl zur Verfügung. Trubel ist diesem Teil der Insel allerdings fremd, hier geht es immer noch etwas beschaulicher zu.
Die meist ablandigen Wind lassen die Bucht von Kamari zu einem Eldorado für Surfer werden, die hier ideale Bedingungen vorfinden. Anfänger können in einer Surfschule Einsteigerkurse belegen. Vom kleinen Fischerhafen aus geht es mehrmals in der Woche zur Vulkaninsel Nissyros, ein Ausflug, den Sie nicht versäumen sollten.

 

Kos Tipps | Empfehlungen | Webhinweise | Kos Partner | Friends | Online Shops | Surftipps | Travelsites (engl.) | Websites (engl.)